Impfkritik

Eine sehr gute Info-Quelle zu diesem Thema ist dieser Film / DVD

Mythos und Wirklichkeit der Impfkampagnen

Impfungen gelten als das Beste, was die moderne Medizin zu bieten hat. Doch immer mehr Indizien und Beweise zeigen: An der Schutzwirkung bestehen Zweifel. Und die Gefahren, vor denen Impfungen schützen sollen, stehen in keinem Verhältnis zu den Nebenwirkungen! Besonders dramatisch ist das bei Kindern! In Deutschland wuchs die Anzahl der Impfdosen im ersten Lebensjahr seit 1972 von 1 auf 34! Parallel dazu explodierte die Anzahl chronischer Erkrankungen bei Kindern: Rheuma, Krebs; vor allem aber Allergien, Infektanfälligkeit und Verhaltensauffälligkeiten wie AD(H)S. Ursache sind die Zusatzstoffe in den Impfungen, vor allem die aluminiumhaltigen Wirkverstärker. Umgerechnet aufs Körpergewicht enthält eine Säuglingsimpfung das 23-fache an Aluminium, wie ein Impfstoff für Erwachsene! Der Film zeigt, dass von der Zulassung der Impfstoffe bis hin zum Umgang mit den Nebenwirkungen massiv getrickst wird. Wichtig für die Erhaltung der Gesundheit ist kein vollgestempelter Impfpass, sondern sauberes Wasser, gesundes Essen und ein von Giften unbelasteter Organismus. Immer mehr Menschen sagen deshalb: »WIR IMPFEN NICHT!«

 

Wenn Impfungen keinen Autismus verursachen, warum steht Autismus dann als mögliche Nebenwirkung auf dem Beipackzettel in UK?

https://youtu.be/PcPQXFCT0ZI

 

Die dramatische Zunahme von bisher nicht so verbreiteten Krankheiten wie plötzlicher Kindstod, ADHS, Autismus, Neurodermitis, Allergien und Unverträglichkeiten deuten immer klarer auf einen direkten Zusammenhang mit den Mehrfachimpfungen hin. Dies muss man sich einmal näher anschauen. Der Theorie nach wird ein Mensch mit Teilen der  abgetöteten Viren geimpft, entwickelt eine Immunreaktion ohne krank zu werden und ist dann gegen eine spätere echte Infektion geschützt. Anscheinend hat das überhaupt nicht funktioniert, denn mittlerweile ist man stillschweigend häufig zu „Lebendimpfungen“ übergegangen, d.h. man bekommt heutzutage in Hühnereier herausgezüchtete Viren lebendig gespritzt. Auch das scheint nicht so recht funktioniert zu haben, denn jetzt mussten da noch sogenannte Wirkverstärker mit in die Impfungen gegeben werden, um überhaupt eine Reaktion des Körpers zu provozieren. Diese Wirkverstärker bestehen aber aus allergieauslösenden Aluminium- und Quecksilberverbindungen und werden in Konzentrationen verwendet, die für Babys und Kinder um das 200-fache höher liegen als die Grenzwerte für Erwachsene für diese Stoffe sind. Auch das scheint immer noch keine ausreichende Wirkung zu haben und deshalb werden bis zu drei Impfungen mit dem gleichen Wirkstoff durchgeführt. Die damit verbundenen Folgen insbesondere für einen heranwachsenden Körper sind eigentlich absehbar und werden dennoch vollends geleugnet. Da MMS / Chlordioxid in der Lage ist alle bekannten Viren sicher abzutöten, ist der Sinn von Impfungen damit völlig in Frage gestellt. Müssen trotz statistisch geringer Wahrscheinlichkeit alle gesunden Kinder gegen alle bekannten Erreger krank geimpft werden? Oder reicht es wenn nur die wenigen Erkrankten mit MMS behandelt werden?

Kritische Fragen zum Impfen:
Wieso werden Impfgegner bzw. Impfverweigerer ausgegrenzt und als gefährlich eingestuft? 
Wenn die Impfungen tatsächlich funktionieren, wie können dann Nichtgeimpften die Geimpften gefährdet?
Wieso zeigt man mir nicht den Beipackzettel der Impfungen?
Wieso sollen künftig auch Ärzte diesen Beipackzettel nicht mehr sehen dürfen?
Wieso waren bei den letzten Masernausbrüchen fast alle kranken Kinder ordnungsgemäß dreifach durch geimpft?
Wieso hat Obama ein Gesetz erlassen, welches alle Impfstoffhersteller vor jeglichen Haftungsansprüchen schützt?
Wieso werden die Impfstoffe auf eine für diese Viren untypische Art in den Körper gebracht (durch Spritzen)?
Wieso werden Babys vor dem zweiten Lebensjahr überhaupt geimpft? Ein eigenes Immunsystem, das durch die Impfungen etwas lernen könnte, ist zu diesem Zeitpunkt ja noch gar nicht gebildet!
Wieso werden Kinder unter 2 Jahren überhaupt geimpft, wenn ihre Bluthirnschranke noch gar nicht ausgebildet ist und damit die Schwermetalle direkt bis ins Gehirn gelangen können?
Wieso wurden zehntausende Soldaten zwangsgeimpft mit dem Wirkverstärker Squalen und leiden heute am Golfkriegssyndrom?
Wieso werden zur Zeit in der BRD so viele Impfberater vom Staat ausgebildet? Steht die Zwangsimpfung vor der Tür?
Wieso waren in den ersten Impfungen von Bill Gates heimlich Hormone enthalten, die die  afrikanischen Frauen unfruchtbar gemacht haben?
Wieso möchte Bill Gates die dritte Welt unbedingt gegen Malaria impfen, eine kostengünstige und 100% wirkungsvolle Therapie mit MMS ist doch vorhanden?

 

https://youtu.be/y2mrhbIIrLw

 

Artikel zum Impfen

Impfstoffzusatz zerstört Hirnzellen hier der Link

Eine Jahrhundertlüge: Spanische Grippe wurde durch Massenimpfungen ausgelöst Link

Fünf Kinder sterben nach Sechsfachimpfung in Deutschland und Österreich – Die Impfstoffe sollen trotzdem weiter eingesetzt werden!  Link

Das Impfstoff-Imperium ist zusammengebrochen! Link

Jeder entscheidet selbst, ob er sich impfen lässt oder nicht. Aber bitte ERST die Fakten lesem! Dazu wäre es doch mal interessant zu wissen, wie Impfstoffe hergestellt werden und was alles darin enthalten ist.

 

Inhaltsstoffe von Impfungen

Viele Menschen glauben, Impfstoffe beinhalten ein paar Virenstückchen, Wasser und das war´s dann auch schon. Weder die Ärzteschaft noch die Massenmedien klären einen wirklich auf, welche Inhaltsstoffe in Impfstoffen zu finden sind. Manche Inhaltsstoffe sind gar als „Betriebsgeheimnis“ geschützt und somit auch den zuständigen Behörden gänzlich unbekannt. Gerät man – meist per Zufall – an einen Beipacktext, ist man als Laie oft überfordert mit den vielen chemischen Begriffen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass vielen Menschen nicht bewusst ist, dass Impfstoffe gentechnisch veränderte Zellen, starke Nervengifte und Allergene wie Quecksilber und Aluminium, Zellen von abgetriebenen Föten, krebserregendes Formaldehyd und vieles andere enthalten. Da Impstoffe auf lebenden Zellkulturen (Hühnereiern, Affennieren, menschlichen Krebszellen etc.) gezüchtet werden, kommen diese Zellen trotz sorgfältiger Reinigung im Impfstoff ebenfalls vor. Spezifische Viren, die man normalerweise nur in Hühnern oder Affen findet, können durch Impfstoffe auch in den menschlichen Körper gelangen. (Auch Viren, die man heute vielleicht noch nicht kennt und daher nicht nachweisen kann!)

Grundlegendes zu Impfstoffen:
Es gibt verschiedene Arten von Impfstoffen, hier die gängisten Impfstoffvarianten:

•Lebendimpfstoffe mit vermehrungsfähigen Erregern auf Basis von Bakterien und Viren (Masern, Mumps, Röteln, Polio-Schluckimpfung, etc.)
•Inaktivierte Virusimpfstoffe (Polio-Injektion nach Salk, Influenza, Tollwut)
•Impfstoffe auf Basis inaktiver Bakterien (Keuchhusten)
•Toxin bzw. Toxoid-Impfstoffe (Diphterie, Tetanus)

Wie werden Impfstoffe überhaupt gezüchtet / erzeugt?
Da Viren nur in lebenden Systemen existieren und sich vermehren können, werden sie gewöhnlich im Tier selbst, in Zellkulturen und befruchteten Hühnereiern gezüchtet oder aus dem Blut infizierter Tiere gewonnen. Beispiele für „Züchtungsmedien“ sind Hirngewebe von Kaninchen, Nierengewebe von Hunden, Meerschweinchen, Kaninchen und Affen, Eiweiß von Hühner- oder Enteneiern, Hühnerembryos, Kälberserum, Blut vom Pferd oder Schwein und Eiter aus Kuhpocken. Es handelt sich wohlgemerkt immer um lebendige Tiere! Jede Impfung mit lebenden oder inaktivierten Viren stellt, wie bereits erwähnt, ein potentielles Risiko dar. Besonders Affenviren werden von Forschern für besonders gefährlich gehalten. Affen sind Träger zahlreicher Viren, die bei ihrem Wirt völlig harmlos sind, jedoch bei der Überquerung der Artenschranke, d.h. wenn sie in ein anderes Lebewesen gelangen, besonders aggressiv und gefährlich werden können. Jede Art hat grundsätzlich ihre für sie spezifisch eigenen Typen von Mikroben, die sich in Millionen Jahren der Evolution entwickelt und als brauchbar erwiesen haben. Viren, die für eine Art ungefährlich sind, können für eine andere Art gefährlich und sogar tödlich sein. Es ist aber auch möglich, dass zwei nicht virulente Viren, die bei einer Impfung gemischt werden, durch Wechselwirkung im Organinsmus eine tödliche Krankheit erzeugen. Dies gilt besonders für Mehrfachimpfstoffe bzw. das gleichzeitige Verabreichen mehrerer Impfstoffe auf einmal. Um Euch einen Überblick zu verschaffen, haben wir die wichtigsten Begriffe im Anschluss erklärt, die Beipacktexte der gängigsten Impfungen findet Ihr online.

Begriffe aus den Beipackzetteln:

VERO-Zellen: Zellen aus Affennieren

Aluminiumhydroxyd: ein Aluminiumsalz, das als starkes Allergen bekannt ist. Weitere Aluminiumverbindungen in Impfungen sind Aluminiumphosphat und Aluminiumsulfat. Aluminiumalze fördern die Entstehung von Alzheimer und verschiedenen Krebsarten, z.B. Brustkrebs und können zahlreiche Autoimmunerkrankungen auslösen.

Humane diploide Lungenfibroplasten: Zelllinien, die aus abgetriebenen menschlichen Föten hergestellt werden. Solche Zellen werden auch u.a. in folgenden Impfstoffen verwendet: VAQTA von Merck (Hepatitis A), HAVRIX von GlaxoSmithKline (Heptatitis A), VarivaxO von Merck (Windpocken), PoliovaxO von Aventis-Pasteur (Polio), ImovaxO von Aventis-Pasteur (Tollwut)

Rekombinante Hefezellen: gentechnisch veränderte Hefezellen
Folgende Impfstoffe enthalten gentechnisch veränderte Zelllinien:
Infanrix hexa® / GSK Biologicals (Komponente für Heptatitis B)
Infanrix penta® / SmithKline Beecham (Komponente für Hepatitis B)
Synflorix® / GlaxoSmithKline (Pneumokokken)
Dukoral® / Crucell Sweden AB (Cholera)
Ambirix® / GlaxoSmithKline (Hepatitis A/B)
Twinrix® Erw. / GSK Biologicals (Hepatitis A/B)
Fendrix® / GlaxoSmithKline Biologicals S.A. (Hepatitis B)
HBVAXPRO® / Sanofi Pasteur MSD (Hepatitis B)
Tritanrix® HepB / GSK Biologicals (Komponente für Hepatitis B)
Gardasil® / Sanofi Pasteur MSD (Humane Papilloma Viren HPV)
Cervarix® / GlaxoSmithKline (Humane Papilloma Viren HPV)
Silgard®* / Sanofi Pasteur MSD (Humane Papilloma Viren HPV) – nur USA Fluenz® / MedImmune (Influenza) – nur UK und USA.

Formaldehyd: gilt lt. WHO als krebserregend (Quelle: Impfkritik.de)

Thiomersal: = Ethyl-Quecksilber-Thiosalicylat Eine Quecksilberverbindung, die zur Konservierung benützt wird. Thiomersal besteht zu fast 50% aus hochgiftigem Quecksilber. Achtung! Quecksilber kann sich auch hinter anderen Begriffen verstecken! (Siehe weiter unten).

Antibiotika: werden Impfstoffen beigemengt, um die Ausbreitung schädlicher Keime im Impfstoff zu verhindern. Außerdem sollen sie etwaig auftretende Immun- oder Überreaktionen dämpfen und legen die natürliche Immunantwort zum Teil lahm! Kritische Wissenschaftler vermuten, dass Impfreaktionen und Impfschäden dadurch zeitlich verschoben werden. Man beobachtete Impfschäden nämlich am häufigsten 2 bis 4 Wochen nach einer Impfung, manche sogar erst Monate oder Jahre später. Zu diesem Zeitpunkt lassen sich Impfschäden noch schwerer nachweisen, als wenn sie direkt nach einer Impfung auftreten. Viele dieser Reaktionen werden nicht einmal als Impfschäden vermutet oder gemeldet.

Nanopartikel als Wirkverstärker: Dr. Stefan Lanka (Mikrobiloge und Virologe) warnt vor dem Einbringen von Nanoteilchen in den Körper, da sie durch ihre Winzigkeit das Nervensystem und Gehirn schädigen können. Die Folgen einer solchen Schädigung sind Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Schlaf- und Atmenstörungen bis hin zu Lähmungen und Ersticken, Multiple Sklerose, Parkinson, Alzheimer, u.v.m.

Artfremdes Eiweiß, z.b. Hühnereiweiß: Es handelt sich dabei um Reste aus dem Herstellungsprozess. Fremdes Eiweiß wirkt injiziert völlig anders als verspeist. Der Impfcocktail gelangt dabei direkt ins Blut (Impfungen werden in stark durchblutete Muskeln injiziert.). Dies ist widernatürlich. Alle phylikalischen und biologischen Abwehrbarrieren, wie man sie in Haut, Schleimhaut, Mandeln, Magensäure, lymphatischem Gewebe des Darmtraktes, Leber, u.v.m. findet, werden dadurch umgangen. Solche „Verletzungen“ kommen in der Natur nicht vor. Der Organismus ist dadurch total überfordert. Fremdeiweiß kann zu Abstoßungsreakionen bis hin zu schweren allergischen Schocks führen.

Phenoxyethanol: Weitere Namen: Phenoxyethanol, 2-Phenoxy-1-ethanol, Phenylcellosolve, Monophenylglykol, Ethylenglykolmonophenylether. Phenoxyethanol ist eine organische Verbindung und tritt bei bei Raumtemperatur als farblose, viskose Flüssigkeit auf. Die Dämpfe sind schwerer als Luft. Verwendung findet es als Konservierungsstoff. Außerdem kann es je nach Dosierung zum Beruhigen, Betäuben oder Einschläfern von Fischen verwendet werden. Kann Allergien auslösen. Gesundheitsschädlich beim Verschlucken. Reizt die Augen. Darf nicht in den Untergrund bzw. in das Erdreich gelangen. Darf nicht in die Kanalisation, das Oberflächenwasser und Grundwasser gelangen. (wikipedia.de, Sicherheitsdatenblatt)

Ethanol: Weitere Namen: Ethylalkohol, Äthanol (standardsprachlich), Äthylalkohol(standardsprachlich), Weingeist, Spiritus, Alkohol (umgangssprachlich). Ethanol ist ein wichtiges organisches Lösungsmittel, eine Grundchemikalie in der Industrie und ein Desinfektionsmittel. Eine der technischen Hauptverwendungen von Ethanol ist die Nutzung als Biokraftstoff, als so genannter Bioethanol. Ethanol ist brennbar. Die Dämpfe sind schwerer als Luft. Reizt die Augen und die Schleimhäute. In großen Mengen aufgenommen, bewirkt Ethanol Schwindel, Rausch, Narkose, Atemlähmung. (wikipedia.de, Sicherheitsdatenblatt)

Quelle: www.impffrei.at

 

Hier kannst Du mal sehen, mit wie vielen Synonyme=Tarnnamen man versucht zu verschleiern, das Quecksilber immer in den Impfungen ist:

synonymequecksilber

…und wenn draufsteht, dass KEIN Quecksilber drin ist, kann DOCH Quecksilber drin sein undzwar in der Komponente des patentierten Firmengeheimnisses. Das muss dann nicht auf der Packung und in der Inhaltsliste angegeben werden. Wie pharmagerecht doch all diese Regeln mit der Zeit geworden sind?

 

Denksportaufgabe zur Zwangsimpfung:

„Wenn alle Geimpften gegen die Krankheit geschützt sind, warum können dann die sogenannten „verantwortungslosen“ Nicht-Geimpften diese Geimpften gefährden bzw. anstecken? Wenn diese Gefahr tatsächlich bestünde, dann wäre damit ja zweifelsfrei belegt, dass Impfungen keinen Schutz bieten!“

Unser Tipp:

Gott impft nicht und hat es nie getan, trotzdem ist noch keine einzige Rasse nachweislich an einer Seuche ausgestorben. Ganz im Gegenteil: In jeder Ritze auf diesem Planeten quilt es nur so über vor Leben. Kein Tier und kein Mensch muss vorsorglich geimpft werden. War unser Überleben bis zum 19. Jahrhundert purer unwahrscheinlicher Zufall? Das ganze scheint ein Mega-Schwindel zu sein. Heutzutage stehen bei Infektionen Mittel wie MMS zur Verfügung eine Infektion im Einzelfall erfolgreich zu behandeln ohne gleich ALLE gesunden mehrfach vorsorglich zu impfen (siehe Tierarzt Dirk Schrader, der eine schwere Tetanus-Infektion mit MMS geheilt hat – schulmedizinisch ein Ding der Unmöglichkeit).

Die einzige Wirkung die Impfungen tatsächlich haben:
Impfungen wirken gegen die Angst, die der Arzt den Eltern gemacht hat. Dafür wird ein unversehrtes gesundes Kleinkind verletzt und dauerhaft vergiftet.